Aktuelles

Nachrichten

50 Jahre Auferstehungskirche

Das ist kaum zu überbieten, wenn das 50jährige Jubiläum der am 27. März 1966 eingeweihten Kirche auf den Ostersonntag fällt und die Kirche dann auch noch „Auferstehungskirche“ heißt – so Prälatin Gabriele Wulz in der Festpredigt: „Höhenlage hin, Münsterturm her“.

Vor 50 Jahren waren die Festreden hingegen verhalten. Nur 20% Einheimische wohnten damals hier. Die allermeisten Böfinger waren heimatlos, die Böfinger Mitte war damals erst im Entstehen, ja sogar „Beziehungsunfähigkeit“ wurde festgestellt. Wie gut, dass sich damals nicht die Traditionalisten mit einer Martins- oder Stephanskirche durchgesetzt haben, sondern die Kirche ganz im Zeichen der Hoffnung, der Zukunft und des Aufbruchs benannt wurde.

Das sieht man dem Bau auch an: Nach dem Gang durch die Grabkammer-Eingangsbereich („Ihr sucht den Auferstandenen? Er ist nicht hier.“) tritt man in einen luftig weiten Raum, in dem alles nach oben zu streben scheint – es zieht den Blick immer in die Helle über dem Gekreuzigten, der gleichzeitig der Auferstandene ist.

Aber: der Bau macht Sorgen. Er ist im Winter wegen der maroden Heizung kaum nutzbar. Im Gemeindehaus müssen Eimer das Tropfwasser auf dem Boden auffangen. Eine Million Euro wird ab Herbst deshalb in die Sanierung investiert werden.

Der neugewählte OB Gunter Czisch zeigte sich in seinem kurzen Grußwort zuversichtlich: „Es waren die besten 50 Jahre aller Zeiten“. Für die Stadtteile Böfingen und Alt-Eselsberg sei schon jetzt deutlich eine Verjüngung feststellbar, die sich weiter fortsetzen wird.

Vor 50 Jahren schon war Böfingen ein Zufluchtsort für Flüchtlinge und Vertriebene. Er appellierte: Wer – wenn nicht wir Böfinger – kann verstehen, wie sehr die Hilfe für Flüchtlinge Not tut?

Die Feierlichkeiten gehen das ganze Jahr weiter:

  • Freitag, 8. April um 19.00 Uhr:
    Festlicher Abend in der Kirche „Rückblick – Ausblick – Feiern“
  • Samstag, 9. April um 17.00 Uhr:
    Kirchenführung mit Carola Hoffmann-Richter
  • Sonntag, 5. Juni um 18.00 Uhr:
    Gospelkonzert mit dem Chor von St. Margaretha, Reutti
  • Sonntag, 3. Juli um 10.30 Uhr:
    Tag der Kirchenmusik, Ökumenischer Gottesdienst „Matinee - Imbiss – Musik am Mittag“
  • Samstag, 23. oder Sonntag, 24 Juli um 17.00 Uhr:
    Konzert mit dem Kammerorchester der Hochschule Ulm
  • Samstag, 17. September:
    Konzert mit dem Chor der Evangelisch-lutherischen Gemeinde aus Bratislava-Petrzalka
  • Sonntag, 18. September um 10.30 Uhr:
    Ökumenischer Gottesdienst mit dem Chor aus Petrzalka und ab 12.00 Uhr 5. Böfinger Big Band Biergarten („BBBB“)
  • Samstag, 15. Oktober um 19.00 Uhr:
    Festkonzert des Ulmer Posaunenchores
  • Samstag, 22. Oktober um 18.00 Uhr:
    5. Böfinger Abendmusik mit den Chören, mit Instrumentalisten und Solisten aus Böfingen

Roland M. Eppelt

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 2?